Mit Leidenschaft Handwerkerin und Händlerin – Esslinger Zeitung, 21.8.13

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Fiala Beitrag

Ostfildern: Gesundheitscenter Fiala feiert 25-jähriges Bestehen

„Unser Handwerk will ich mit aller Gewalt halten. Das ist doch das, was uns ausmacht.“ Sigrid Fiala sieht entschlossen aus, als sie das sagt. Die Orthopädiemechanikermeisterin ist stolz auf das, was sie gelernt hat. Seit 25 Jahren betreibt sie das Sanitätshaus Fiala in Ostfildern. Der Mix von Handel und Handwerk gefällt ihr bis heute – auch wenn die Zeiten nicht immer einfach sind.

Denn Sanitätshäuser gibt es zwar viele, allerdings immer weniger eigenständige. Der Konzentrationsprozess in der Branche schreitet voran, hat Fiala festgestellt. Umso wichtiger ist es ihr, eigenständig zu bleiben. In Zeiten von Gesundheitsreformen ist das nicht immer leicht und so hat die 57-Jährige sich spezialisiert: Einlagen aller Art, Kompressions- und Brustkrebsversorgung sowie Laufschuhe sind die Schwerpunkte der zwei Fiala-Läden – vor sieben Jahren hat Sigrid Fiala am Rossmarkt in Esslingen eine Filiale eröffnet.
Die Zentrale ist weiterhin in Ostfildern. Hier, in der Hindenburgstraße, wird nicht nur die Verwaltung abgewickelt, hier ist auch die kleine Werkstatt beheimatet. In der werden vorgefertigte Einlagen individuell an die Bedürfnisse der Patienten angepasst, also zurechtgefräst. Auch Leibbinden entstehen in der Werkstatt und Orthesen, also Hilfsmittel, die zur Stabilisierung, Ruhigstellung, Entlastung von Gliedmaßen oder Rumpf notwendig sind. Die Einlagenversorgung nehmen bei Fiala 1400 Kunden im Jahr in Anspruch, berichtet die Chefin. Spezialbadeanzüge, Büstenhalter und Brustprothesen für Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind, gibt es hier ebenfalls.
„Mit der Bandbreite unseres Angebots versorgen wir sowohl junge Menschen, die mal eine Skiverletzung haben, als auch Ältere“, sagt Sigrid Fiala. „Wir hoffen, dass die Kunden wieder kommen, weil sie mit uns gute Erfahrungen machen. Das ist das A und O.“ Erreicht werde das durch kontinuierliches Qualitätsmanagement, Umfragen und ein ausgebautes Reklamationswesen. Fiala: „Wir nehmen Beschwerden nicht nur an, wir bearbeiten sie.“ Selbstverständlich ist für die Geschäftsführerin auch, dass ihre Mitarbeiter Fortbildungen besuchen. Das Bemühen wurde kürzlich ausgezeichnet: Die
Fiala-Geschäfte dürfen sich jetzt offiziell „generationenfreundlich“ nennen. Die Auszeichnung hat der Handelsverband Baden-Württemberg verliehen. Sigrid Fiala freut das. „Ist doch schön, wenn anerkannt wird, dass meine 18 Beschäftigten und ich jeden Patienten oder Kunden, egal ob jung, ob alt, ob gehandicapt oder nicht, fachkundig und freundlich bedienen.“

Artikel von Gesa von Leesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.